K.O. Tropfen

Was sind K.o.-Tropfen?

Der Begriff K.O.-Tropfen ist ein allgemeiner Begriff für Wirkstoffe, die ihre Opfer gefügig oder bewusstlos machen sollen. Die Wirkung ist abhängig von der Art der Dosierung und dem körperlichen Zustand des Opfers. Manche dieser Substanzen werden von Ärzten als Beruhigungsmittel oder Schlafmittel verschrieben. Andere Wirkstoffbestandteile der K.O.-Tropfen sind in „Party-Drogen“ enthalten. Entscheidend für die Wirkung der Substanz, ist die Dosierung des Mittels. Gering dosiert kann es die ärztlich gewünschte beruhigende Wirkung haben. Ist die Dosierung aber zu hoch, kann es zur Willenlosigkeit, Bewusstlosigkeit oder gar zum Atemstillstand führen.

Die als K.O.-Tropfen am häufigsten von Tätern benutzten Mittel sind:

Ketamin
Wird in der Tiermedizien als Nakosemittel und in der Notfallmedizien als Schmerzmittel eingesetzt.

Benzos, Flunis, Rehpies
Rezeptpflichtige Beruhigungsmittel und Psychopharmaka

GHB und GBL
In der Partyszene bekannt unter Liquid Ecstasy, Liquid E, Liquid X oder G-Juice. Der Wirkstoff GBL ist ganz legal im Internet zu kaufen. Als z.B. Nagellackentferner oder Autoreiniger. Die Beschaffung ist also sehr leicht und nicht so aufwendig wie bei den anderen Substanzen.

Wie sehen diese Substanzen aus?
Diese Substanzen können in flüssiger und farbloser Form einem Opfer verabreicht werden. Es gibt sie aber auch als Tablette oder Pulverform. Sie sind geruchs- und geschmacksneutral und können nur schwer in Getränken oder Essen identifiziert werden.

Was ist das Ziel des oder der Täter?
Der/Die Täter wollen das Opfer willenlos und manipulierbar machen, z.B. um Frauen sexuell gefügig zu machen oder Männer einfacher ausrauben zu können.

Was bewirken die K.O.-Tropfen bei dem Opfer?
Erst ist das Opfer euphorisch und ausgelassen. Später wird das Opfer dann immer willenloser und orientierungsloser. Das kann dann bis zur Bewusstlosigkeit führen. Am nächsten Tag weiß das Opfer nicht mehr was passiert ist und der/die Betroffenen fühlen sich verkatert, erschöpft und haben einen „Filmriss“.

Wie merke ich, dass ich K.O.-Tropfen verabreicht bekommen habe?
Meistens wird dem Opfer direkt übel und/oder schwindelig. Je nach Dosierung treten die anderen Symptome wie Lockerheit, Ausgelassenheit, Euphorie, Willenlosigkeit und dann Bewusstlosigkeit später auf. Oft beachten die Opfer die ersten Anzeichen nicht, da diese auf die Wirkung des Alkohols geschoben wird. Auch für Außenstehende ist es schwer zu erkennen, ob die Ursache der Benommenheit Alkohol oder andere  Substanzen sind.

Wie schütze ich mich davor?
Einen hunderprozentigen Schutz gibt es nicht. Denn sonst könnte man in der Öffentlichkeit nicht mehr trinken oder essen und Partys, Discos oder Restaurants wären tabu.
Deshalb ist es wichtig aufmerksam zu sein! Man sollte seine Getränke nicht unbeaufsichtigt stehen lassen und Freunde darum bitten sein Getränk im Auge zu behalten. Falls man allein unterwegs ist, ist es wichtig Freunde über Ort und Pläne an dem Abend zu informieren.
Als Hilfsmittel gibt es Teststreifen, die man ins Glas halten kann. Durch Farbanzeige weiß man, ob jemand K.O. Tropfen ins Getränk gegeben hat.
Eine weitere Möglichkeit bei Flaschen sind sogenannten „Spikeys“ . Das sind Korken mit einem Strohhalm darin. So kann verhindert werden, dass jemand anderes etwas in die Flasche schüttet.

Was kann ich tun, wenn ich den Verdacht habe K.O.-Tropfen verabreicht bekommen zu haben?
Sofort Freunden Bescheid sagen was passiert ist! Wenn ich alleine bin, dann dem Kellner/Kellnerin Bescheid sagen und um Hilfe bitten. Auf jeden Fall so schnell wie möglich zu einem Arzt gehen! Zum einen um den Symptomen entgegenwirken zu können und auch um Urin- oder Blutproben zum Nachweis zu sichern. Denn nach ca. 12 Stunden sind die Substanzen im Körper kaum mehr nachzuweisen.

K.O. Tropfen zu verabreichen ist eine Straftat. Deshalb ist es wichtig danach den Vorfall der Polizei zu melden.

Wie kann ich anderen helfen?
Wenn ich mitbekomme dass ein Freund oder Freundin K.O.-Tropfen verabreicht bekommen hat, dann ist das Wichtigste, dass ich Ihn/Sie nicht alleine lasse! Da das Opfer unter Umständen willenlos ist und leicht mit Fremden mitgehen könnte. Desweiteren ist es wichtig sofort eine Arzt aufzusuchen, damit eine sofortige Behandlung stattfinden kann. Später sollte ich mit zur Polizei gehen und meinem/r Freund/Freundin bei der Aussage unterstützen.

 

Quellen:

Wikipedia:                               https://de.wikipedia.org/wiki/K.-o.-Tropfen

K.O.-Tropfen nein Danke :    http://www.ko-tropfen-nein-danke.de/wirkung.0.html

Galileo:                                    https://www.youtube.com/watch?v=Tg-gPVDppsQ

Stern TV:               https://www.stern.de/tv/faq--das-sollten-sie-ueber-k-o--tropfen-wissen-3965904.html